Beiträge von Eve

Die Geschichtsbücher von morgen

So könnten in der Zukunft Straßennamen heißen

Juli 2016, von Eve Kumara

Beim Rasenmähen kann man ganz gut seinen Gedanken nachhängen. Derzeit gibt es viel, was beschäftigt.

Maas, beispielsweise. Oder besser, seine „Maaslosigkeit“, wie es KOPP schon geschrieben hat, als Scherge von „Modder“.

Besonders nach der Glanzleistung der Augsburger Allgemeinen (erstes Beispiel)  – die ja sowieso gerne als Systemkettenhund gegen „Verschwörungstheorien“ geifert, die neuerdings das Beuteschema erweitert hat: um den REICHSBÜRGER.

Beispiele von Suchergebnissen für: „Reichsbürger“

15.07.2016 Holger Sabinsky-Wolf

Reichsbürger: Wie gefährlich sind die neuen Staatsfeinde?

(KT: Dieser Artikel ist besonders schlimm. Sie haben NICHTS ausgelassen. Darüber könnte man auch beim Karneval nicht mehr lachen.)

Die „Reichsbürger“ sind ein Sammelbecken für Verschwörungstheoretiker, Rechtsextreme und Spinner. Und sie werden immer mehr. Wie gefährlich ist diese Bewegung wirklich?

24.06.2016
Eine „Reichsbürgerin“, die in Kaufbeuren vor Gericht stehen sollte, ist wohl flüchtig. Die Frau gehört zu einer Gruppierung mit besonderer Weltanschauung.

07.06.2016 Michael Lindner
Skurrile Szenen spielten sich vor dem Nördlinger Amtsgericht ab. Ein 62-Jähriger „Reichsbürger“ saß auf der Anklagebank – und seine Gesinnungsfreunde wollten ihn unterstützen.

20.05.2016 Thomas Wunder
Die „Reichsbürger“ lehnen den Staat ab und wollen keine Steuern zahlen. Eine Gruppierung trifft sich regelmäßig in Landsberg.

04.05.2016
Ein Rentner beleidigte eine Polizistin und leistete Widerstand. Zur Verhandlung am Amtsgericht Neu-Ulm taucht der Mann nicht auf. Die Begründung ist dabei mehr als kurios.

29.04.2016Florian Eisele
Weil sie den Rechtsstaat ablehnt, will eine 62-Jährige aus Thierhaupten keine Hundesteuer zahlen – und denkt sich eine List aus. Warum sie jetzt noch mehr zahlen muss.

14.04.2016
Sie lehnen den Staat ab und überfluten Ämter mit Anfragen: Sogenannte „Reichsbürger“ werden für Behörden immer mehr zum Problem. Nun erwägt ein Gericht eine Klage.

10.04.2016 Carolin Hitzigrath
Die Verschwörungstheoretiker treten im Allgäu immer häufiger in Erscheinung. Sie lehnen die Bundesrepublik in ihrer Form ab und statten sich oft mit gefälschten Pässen aus.

12.03.2016
Mehr als tausend Menschen haben in Berlin gegen eine Kundgebung von rechten Populisten und Extremisten protestiert. Am Rande kam es zu Zusammenstößen mit der Polizei, als etwa 200 Menschen versuchten, die geplante Route der Rechten zu blockieren.

26.10.2015Sebastian Huld
Den Preis will niemand haben: Der „Goldene Aluhut“ prämiert die skurrilsten Verschwörungstheorien. Preisträger 2015 sind unter anderem der Kopp-Verlag und Xavier Naidoo.

Dieses Blatt täte deutlich besser daran, sich mal mit MAAS den Spaas zu erlauben. Machen sie aber nicht dort, wäre ja Majestätsbeleidigung.

Überhaupt, hat die DDR jemals aufgehört? Ist es nicht eher SCHLIMMER geworden?

Wir haben damals in der Schule über die DEUTSCHE DEMOKRATISCHE REPUBLIK gesprochen, man hat heute noch das lebendige Gefühl eines großen Gefängnisses, wenn man mit Leuten spricht, die dieses System live erlebt haben.

Komisch, wir haben damals in der Schule auch gelernt, was DEMOKRATIE  IST.  Aber komischerweise ist wohl keiner von uns auf die Idee gekommen, mal zu hinterfragen, was eigentlich FAUL an dieser Deutschen DEMOKRATISCHEN Republik war, die ja eher eine Diktatur Honneckers war. Beziehungsweise, wie man ein System demokratisch nennen kann, wenn es von oben herunter komplett und straff durchzensiert ist.

Honnecker wollte ja seine Schäflein vor dem bösen „Feind im Westen“ beschützen, so stand es auf dem Aushängeschild. Frei nach dem Motto, das der kabarettbegabte Dieter Moor zum Titel eines Buches machte, nachdem er es auf einem alten Schild eines Lebensmittelladens im Osten gefunden hatte:

„WAS WIR NICHT HABEN, BRAUCHEN SIE NICHT!“

Da wir das damals noch nicht hinterfragt haben – im Teenageralter interessiert man sich eben eher für andere Dinge als für Politik – oder zumindest die DDR nur als Gruselkabinett oder Geisterbahn von nebenan nachempfunden haben – müssen wir heute am eigenen Leib lernen, was es bedeutet, in einer DEMOKRATIE zu leben.

Das System bzw. die Firma BRD hat sich netterweise das Wort DEMOKRATIE nicht in den Titel geschrieben, dafür diktiert sie neuerdings und wie sich herausstellt auch schon über vergangene Dekaden hinweg  die Meinungen ähnlich radikal wie damals der „ÄHRICH“.

Aber erst jetzt fangen einige von uns an zu merken, daß es nicht mehr viel mit Dämokratie zu tun hat, wenn Antifanten ihre Auffassung von Toleranz mit den Mitteln aufoktroyieren, für die sie ihre imaginären Gegner und Staatsfeinde öffentlich beschuldigen und niedermachen, egal ob die das gemacht haben oder nicht.

Früher hat die STASI bespitzelt, heute machen das FACEBOOK und seine selbsternannte Scharia gegen „Hasskommentare“, und schon sind wir wieder bei „jeder bespitzelt jeden“. Hasskommentar ist lt. Definition alles, was z.B. „Ausländerfeindlich“ ist. Unser Deutschland mutiert bereits vom Sorgenland zum Morgenland und wenn wir das nur benennen, kommt die Zensurkeule: Schnauze, sonst Beule!

Dazu passt diese Karikatur:

Der Maas-Staat

Jetzt hat der totalitäre Maas auch den Akif Pirinçci wieder im Fadenkreuz seiner „Säuberungsaktion“. Er wurde wegen „Islamkritik“ angezeigt. Wer die Terrorreligion kritisiert, macht sich strafbar! Maas als Schutzpatron für den Fortschritt in den totalitären Rückschritt.

Der Spaßvogel würde sagen:  Was haben Honni und Maas gemeinsam?

RICHTIG! DIE BRILLE!

 

 

 

 

Sieger schreiben ja in der Regel die Geschichte, bzw. die Geschichtsbücher, oder auch die, die GLAUBEN einen Krieg gewonnen zu haben, „WEIL SIE ES KÖNNEN“, weil sie am längeren Hebel sitzen. Man kann da quasi alles reinschreiben, ganz wie es einem passt, und was nicht passt wird passend gemacht!

Wenn es dann irgendwann rauskommt, hat sich meist die globale Großwetterlage geändert, und die Geschichtsbücher werden wieder umgeschrieben. Das Traurige an denen, die „UNRECHTSSYSTEMEN“ Widerstand leisten, ist, daß sie meistens nicht mehr am Leben sind, wenn die Gesellschaft so weit ist, öffentlich anzuerkennen, was sie geleistet haben. Gesellschaft, nun ja. Die Herde Lemminge, die ihre Meinung immer dem Anführer anpasst, um „in nix rein zu kommen“, wie der Normalverbraucher so gerne begründet.

Abgesehn von all dem, was das „Maas-Männchen“ politisch so auf dem Kasten hat, ist man als Frau versucht, es den Politikern gleichzutun, die manche Dinge lt. Nachrichten „verurteilen“. Oder „Dinge fordern“. Ethisch und moralisch gehört Maas (ohne Spass) nämlich zu den Männern, die ihre hübschen Ehefrauen inclusive Nachwuchs abservieren, weil sie sich mal eben (ernsthaft natürlich) mit einer Schauspielerin einlassen. Keine Ahnung, ob Maas nun auch vor irgendeinem Altar sein JaWort gegeben hatte und ob das auf diesem Planeten war, aber der angeblich „bestangezogenste Mann“ im Maas-Anzug legt hier wohl einen lockereren Maas-Staab an, in dem Maasse, wie er sich öffentlich gegen angebliche „Hass-Kommentare“ ereifert, hat er die Moral auf der ganz persönlichen Ebene erledigt.

Auf alle Fälle wäre es gut sich vorzustellen, daß in naher Zukunft keine Örtlichkeit nach Maas benannt wird (allenfalls vielleicht ein Klärwerk), sondern daß es z.B. einen Xavier-Naidoo-Platz, eine Udo-Ulfkotte-Halle, einen Billy Meier Raumflughafen oder eine Gerard Menuhin Straße geben wird.

Das kann beliebig fortgesetzt werden, (ihr könnt selbst entscheiden, ob ihr Böhmermann auf der Liste haben wollt, aber Snowden, finde ich, der sollte schon unbedingt mit drauf) denn es gibt wahrhaftig eine große Anzahl ehrenhafter Aufklärer, die heute noch durch den Kloakenmief einer „politisch korrekten grün-rot-links-Antifa orientierten Kettenhundzeitung“ geadelt werden, voll demokratisch natürlich, übermorgen aber offiziell geehrt werden, von all denen die heute noch mit dem Finger auf sie zeigen, (sofern die Umstände das möglich machen, also, je nachdem, wer dann noch unter uns ist.).

Aber, die globale Grosswetterlage hat bereits Unmengen an Kumuluswolken zu fetten Kumulunimbuswolken aufgebläht – keine Frage mehr von besonders langer Zeit, bis das Unwetter losbricht und ein paar wesentliche Dinge bereinigt, umdreht und bloßlegt.

Die Geschichtsbücher von morgen werden vermutlich ein bisschen anders verlauten, als sich die Machthaber das heute so vorstellen.

Die Kinder werden darin erfahren, wie die deutsche Nation durch mehrere Kriege bewusst in Knechtschaft und Ruin geführt worden und in der Abhängigkeit gehalten worden ist, und daß über ein Jahrhundert lang niemand offiziell die Urheber so benannt hat, daß die Allgemeinheit dies akzeptiert hätte oder hätte akzeptieren können.

Sie werden erfahren, daß weiß war, was als dunkel bezeichnet wurde, und umgekehrt. Sie werden von den hinterhältigen Plänen der selbsternannten Weltelite erfahren, die den Großteil der Weltbevölkerung einfach auslöschen wollte, sie werden von den ganzen Verbrechen und Schwerverbrechen erfahren, die im Untergrund und Hinter den Kulissen unter Masken der Rechtschaffenheit  stattgefunden haben. Sie werden über dies und alle Lügen  eine Menge Tränen vergießen, denn es wird keine Gehirnwäsche mehr geben und keine Frequenzen, die sie zu Zombies mutieren lassen.

Und DANN WERDEN SIE ES BESSER MACHEN,
WENN SIE VERSTANDEN HABEN, WIE ALLES ANGEFANGEN HAT.

ES IST MEHR ENDZEIT DENN JE.

DIESES MAL WIRD IN DEN GESCHICHTSBÜCHERN VON MORGEN DIE WAHRHEIT STEHEN!