Die Phoenix-Journale

Wir werden mit spirituellem Lesestoff regelrecht überschwemmt, … ein nicht unbeträchtlicher Teil davon ist NEW AGE Material, das uns buchstäblich hinters Licht führt.

Umso wichtiger ist es, sich mit unserer echten Historie zu befassen, die insbesondere in den PHÖNIX-JOURNALEN dokumentiert ist. Diese Journale sind das Bindeglied zwischen dem URANTIA-BUCH und unserer Arbeit im Dienst von Christ-Michael.

Sie wurden von niemand geringerem als Christ Michael selbst initiiert, unter dem Namen Gyeorgos Ceres Hatonn, Kommandant des Raumschiffes Phönix.

Es sind keine Channellings, sie wurden in den Jahren von 1984 bis ca. 1998 mittels eines technischen Hilfsmittels durchgegeben.

Was sind die Phoenix Journale?

Eine kurze Zusammenfassung, was die Phoenix-Journale sind, hat Kommandant Haton selbst gegeben:

„Diese Journale sind die Worte der Wahrheit, die Gottes Versprechen für die Veröffentlichung in der Endzeit darstellen, um der Menschheit eine letzte Chance zu geben, sich für die Wahrheit anstatt für die Lüge zu entscheiden.

Die PHOENIX JOURNALE wurden zusammengestellt und weitergegeben von der Höheren Bruderschaft, deren Heerscharen diese Zeitzyklen vorbereitet haben, in denen die derzeitige Zivilisation entweder in eine höhere Bewusstseinsebene übergeht oder in die Zeitalter der Dunkelheit zurück fällt.“
—  Gyeorgos Ceres Hatonn — 

 

Aktueller Hinweis (April 2016):
Trotz dieses hohen Anspruchs wurden leider auch in den Phönix-Journalen über dunkle Kanäle (siehe BEYOND/JENSEITS) Falschaussagen eingeflochten, um Christ Michaels Werk zu sabotieren (wie unten so oben). Eve hat am 23. 04. 2016 im Phönix-Journal Nr. 05 einige gewaltig stinkende faule Eier aufgedeckt und hinterhältige Machenschaften der dunklen Bruderschaft „Oben“ entlarvt.

Hier finden Sie unsere Download-Seite für die verfügbaren Phönix-Journale in Deutsch.

Link zu den Phoenix-Journalen in Englisch

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Stellungnahme zum Thema

Es kommt immer wieder vor, dass auf die Phoenix-Journale Copyright beansprucht wird.

Deshalb erklären wir in aller Deutlichkeit:

Die PHÖNIX-JOURNALE – wie auch die Übersetzungen – unterliegen NICHT DEM COPYRIGHT VON IRGENDWELCHEN IRDISCHEN ORGANISATIONEN, – EGAL WIE DIESE DAS AUCH DARSTELLEN MÖGEN.

Wir zitieren dazu aus PJ 02 – UND SIE NANNTEN IHN IMMANUEL:

Erklärung zur Copyrightsituation und Haftungsausschluss

Die „Phoenix-Journale“ sind dazu bestimmt, ein „unmittelbarer“ Kommentar zu aktuellen Vorkommnissen zu sein, zu beschreiben, wie diese aktuellen Vor-kommnisse in Beziehung zu vergangenen stehen und die Beziehung zwischen physischen und dem spirituellen Schicksal der Menschheit darzulegen.

Ausnahmslos ist die ganze Geschichte, so wie wir sie kennen, durch egoistisch motivierte Männer überarbeitet, umgeschrieben, verdreht und abgekürzt worden, mit dem Ziel, die Kontrolle über andere Menschen zu erreichen und zu erhalten. Wenn jemand verstehen kann, dass alles „Energie“ beinhaltet und dass sogar die physische Materie „geschmolzene“ Energie ist, und dass alle diese Energie aus Gottes Gedanken entspringt, dann ist es ihm auch nachvollziehbar, dass wenn es einem gelingt, Millionen von Gehirne auf ein erwartetes Geschehen fokussieren zu lassen, dass dieses dann auch eintreffen wird.

Wenn all die zahlreichen Prophezeiungen, die während Jahrtausenden gemacht worden sind, angenommen werden, dann stellen sie die „Endzeit“ dar. (dies betrifft speziell das Jahr 2000, das zweite Jahrtausend, usw.). Dies würde uns in eine Periode der Auslese bringen, und das nur wenige Jahre vor der Ziellinie. Gott hat gesagt, daß in der Endzeit das WORT kommen würde – in alle Ecken der Welt – damit jede und jeder die Möglichkeit habe, zu entscheiden, in welche Richtung ihre/seine Weiter-reise gehen würde, entweder weg von oder hin zur Göttlichkeit – eine auf der WAHRHEIT basierende Entscheidung.

Und so sendet Gott Seine Himmlischen Heerscharen – als Botschafter – um die WAHRHEIT darzubieten. Und dies hier, die „Phoenix-Journale“, sind die Art und Weise, wie Er gewählt hat, sie zu präsentieren. Und da nun diese Journale die Wahrheit sind, so können sie nicht mit einem Copyright belegt werden. Sie sind eine Zusammenstellung von Informationen, die auf der Erde bereits erhältlich sind; sie sind recherchiert und zusammengestellt worden von anderen (einige ohne Zweifel für die Journale) und sollten also kein Copyright bekommen. Deswegen haben diese Journale kein Copyright (ausgenommen „Sipapu Odyssee“, die aber ein „Roman“ ist).

Die ungefähr sechzig ersten Journale wurden von America West Publishing heraus-gebracht, die sich entschloss, geltend zu machen, daß ein Copyright notwendig sei, weil die Zuteilung einer ISBN-Nummer (wichtig für den Buchhandel) von einem Copyright abhänge. Commander Hatonn, der Hauptautor und Zusammenfasser, hat jedoch darauf bestanden, daß keine Copyrights verhängt werden dürfen, und nach unserem Wissen existieren auch keine.

Wenn die Wahrheit alle Ecken der Welt erreichen soll, so muss sie frei weitergegeben werden. Wir hoffen, daß jeder Leser sich frei fühlen wird, dies zu tun, aber natürlich immer unter Wahrung den Zusammenhanges.

~~~~~~~~~~~~~~~~

Zweifler können diese Erklärung im englischen Original des PJ #02 HIER einsehen.