Phoenix-Journale

Deutsche Holocaust-Geschichte auf dem Prüfstand – 3. Kapitel

Rodin, "Der Denker": Scharfsinniges Hinterfragen gefährdet die Lüge

Vorbemerkung:

Es ist hierzulande (und auch anderswo) verboten, den Holocaust zu leugnen. Allerdings ist es sehr merkwürdig, dass eine angeblich so unbestreitbare und historisch bewiesene Tatsache unter Strafe nicht geleugnet werden darf. Wer eindeutige Realitäten leugnet, ist eigentlich ein Idiot. Man braucht ihn dafür nicht noch zu bestrafen, oder?

Trotzdem gibt es scheinbar „idiotische“ Leute, die felsenfest glauben nachweisen zu können, dass der Holocaust die „größte Lüge der Geschichte ist“. Das sagt z.B. Gerard Menuhin, der in der Schweiz lebende Sohn des jüdischen Jahrhundertgeigers Yehudi Menuhin in seinem Ende 2015 erschienen Buch „Wahrheit sagen, Teufel jagen“ (In Buchform bislang nur in engl. erhältlich). Das komplette Buch als PDF zum Download gibt es hier . Zitat daraus:

„Allein schon die Tatsache, dass man den jüdischen ‘Holocaust‘ nicht in Frage stellen darf und dass jüdischer Druck demokratischen Gesellschaften Gesetze aufgezwungen hat, um unerwünschte Fragen zu verhindern – während derselbe angeblich unbestreitbare ‘Holocaust‘ ständig propagandistisch aufgewärmt und der Glaube an ihn durch Indoktrinierung gefestigt wird –, verrät schon alles. Sie beweist, dass er eine Lüge sein muss.
Warum wäre es denn sonst nicht erlaubt, ihn in Frage zu stellen? Weil dies die ‘Überlebenden‘ beleidigen könnte? Weil es ‘das Andenken an die Toten schmäht?‘ Kaum hinreichende Gründe, um eine Diskussion zu verbieten! Nein; solche Gesetze wurden verabschiedet, weil die Entlarvung dieser größten aller Lügen Fragen über so viele andere Lügen nach sich ziehen und den Zusammenbruch des ganzen brüchigen Gebäudes heraufbeschwören könnte.

Wir möchten mit diesem Beitrag dazu auffordern, gegenteilige Aussagen zur offiziellen Lehrmeinung anhand historischer Fakten zu prüfen. Dazu müssen die aufgeführten historischen Zusammenhänge analysiert und mit entsprechenden Gegenbeweisen der Lüge überführt werden. Dazu würde auch das Öffnen von bis heute verschlossenen Archiven aus dieser Zeit gehören.

Denn sollten die Holocaust-Leugner Recht haben, würde dies das bestehende Geschichtsbild über dieses Kapitel der deutschen Vergangenheit bis auf die Grundfesten erschüttern. Nicht nur das. Es würde bestehende Weltbilder zum Einsturz bringen.

Somit stellen wir hier zu diesem Thema für interessierte Geschichtsforscher das 3. Kapitel des Phönix-Journals Nr. 41 „Zerstörung eines Planeten“ für weitere Untersuchungen zur Verfügung.

Diese Worte kamen durch unseren Schöpfer, CHRISTUS MICHAEL. Sie stehen über jeglichem irdischen Recht und sind unantastbar. Wer gegen diese Worte und dessen Verkünder vorgeht, wendet sich direkt gegen den Schöpfer und hat mit Konsequenzen durch denselben  zu rechnen.

[Unsere Hinweise zum Copyright an den Phönix-Journalen]

 

Zerstörung eines Planeten

Auszug aus Phönix-Journal Nr. 41

3. KAPITEL

Von Gyeorgos Ceres Hatonn / Christ Michael Aton
Sonntag, 1. Dezember 1991, Jahr 5, Tag 107
Übersetzung Remo Santini

 

Montag, 2. Dezember 1991

BEOBACHTUNGEN DES TAGES

NAHOSTKONFERENZ VOM 4. DEZEMBER

Antwort auf die Anfrage bezüglich der Diskussion über die Konferenz: Die Israelis wollen sich nicht am 4. Dezember in den USA versammeln, denn sie wollen am 5. Dezember nicht in Amerika sein!

FLUG DES SHUTTLES

Warum früh zu Hause sein? Die Voraussetzungen waren bereits geschaffen, und dies bringt mehr Ablenker (distractors). Der „Satellit“ war nicht vom Shuttle aus gestartet worden, sondern von einer vom Shuttle aus abgeschossenen Rakete. Es waren die Voraussetzungen geschaffen worden für die Manöver vom 5. Dezember.

Sie erzählen euch, der Flug diente dem Platzieren eines Überwachungssatelliten gegen einfliegende Raketen? Wer würde Raketen auf die USA abschießen? Wegen dieses wundersamen „Friedens“ mit Russland seid ihr am Abrüsten – warum solltet ihr euch Sorgen machen?

ISRAEL

Wer sollte um Israel besorgt sein? Sie belogen euch, und ihr habt für einen „Holocaust“ bezahlt, ihr bezahlt die Regierungskosten zum Betreiben von Israel; sie haben ein volles Arsenal von Atomwaffen, was sie jedoch bestreiten, und irgendeine Inspektion ihres Landes oder ihrer Waffen oder ihrer Atomanlagen durch Spezialisten von „außerhalb“ lassen sie nicht zu. Sie haben einen Kontrakt auf Bush’s Kopf ausgesetzt, und ihr zieht es noch immer vor, mich schlecht zu machen und herumzutrödeln „während Rom brennt“. So sei es.

AIDS-AKTIVISTEN

Dies ist die tödlichste Plage in der Geschichte, und ihr behandelt sie etwa wie ein „Wahlrechts“-Problem. Bitte beachtet die durch Medienrummel hochgespielten Filme, die in euren kontrollierten Medien gespielt werden, wie etwa „Tödlicher Staub aus dem All“ und der Aufschwung der „Alien“-Filme wie auch der zunehmende Medienrummel um leidende Juden, den Krieg und den Holocaust.

Heute ist der erste Tag des Hanukkah-Festes – eine weitere, auf Zauberei basierende, dicke und stupide Lüge. Es ist darauf ausgerichtet, mit der Jahreszeit der Verteilung von Supergeschenken einherzugehen, wo ihr Dinge austauscht, die ihr wolltet, mit Dingen, die jemand anders wollte (oder nicht wollte, je nachdem). Gebt die Schuld an dieser Gotteslästerung nicht Christus! Ein Geschenk zu machen und Liebe und Anteilnahme zu zeigen ist eine Sache – ein Geschenk, um mit „Dingen“ einen Teil eurer Seele zu erwerben, ist eine ganz andere Angelegenheit.

Warum macht ihr Geschenke? Aus Wertschätzung für jemand anderen? Weil man es von euch erwartet? Warum wählt ihr diese Feiertage, um dies zu tun? Christus kann nicht „Dinge“ als Maß eures Wertes verwenden. Es ist die Art und Weise, „wie“ ihr eure „Dinge“ verwendet, die bewertet und gemessen wird. Gibt es einen „Sankt Niklaus“? (Orig. Santa Clause)  Ja sicher, es gibt einen – er verkörpert den „Bekomme-etwas-für-nichts“-Kult im Physischen. Diese „Weihnachtszeit“ ist nichts anderes als eine weitere Gelegenheit für die, überwiegend, Zionisten, um euch in ihre Geschäfte zu bekommen und euch von eurem Geld zu scheiden. Informiert euch darüber, wem alles gehört, insbesondere die großen Kaufhäuser.

Natürlich ist es schön, wenn ihr bei den „Traditionen“ und den äußeren Symbolen der „Saison“ mitmacht, denn ihr werdet dadurch an die Liebe und die Gemeinschaft erinnert, die sie einst repräsentierten. Warum, denkt ihr, werden Glückwunschkarten bevorzugt, die Schneeszenen und altmodische Familientreffen, usw., darstellen? Weil der Mensch sich nach seinem Erbe sehnt. Nehmt aber zur Kenntnis, dass Jerusalem und Bethlehem nicht gerade den Bildern von Winterwunderland und Schlittenfahrten von Currier & Ives [am. Lithographie-Druckerei (AdÜ)] entsprechen. Und was denkt ihr, von welcher Rasse stammen Currier und Ives? Ah ja!

So, ihr sendet Karten nur um einmal im Jahr „Kontakt aufzunehmen“? Warum sendet ihr dann nicht in der Mitte des Jahres eine Mitteilung, wenn ihr deren Empfänger so sehr liebt? Ach so, ihr „liebt sie doch nicht so sehr“? Verstehe.  Erkennt ihr, wie leicht eine Lüge zur Gewohnheit wird? Wie hätten „Schäfer von weit her“ einem Stern folgen können? Wie konnten sie wissen, wo sie hingehen mussten? Fühlt ihr euch jemals „dumm“? So sei es.

USD 50.000 FÜR DAS BEWEISEN DES „VERGASENS“ GEBOTEN

Bei den Millionen der Leute, die behaupten in den Todeslagern des 2. Weltkriegs Schaden davongetragen zu haben, ist es dann nicht wahrscheinlich, dass zumindest eine Person tatsächlich ein „Gaskammer“ hätte beobachten können – oder allermindestens – die Gebäude!?

Hatte da ein „Holocaust“ stattgefunden, in dessen Verlauf sechs Millionen Juden ausgerottet wurden, oder hat man die meisten Menschen dazu bringen können, die größte und schwachsinnigste Lüge in der menschlichen Geschichte zu glauben? Eine Gruppe von Wissenschaftlern, Autoren, Professoren und Historikern traf sich Ende 1979 und kam zum Schluss, dass der „Holocaust“ nie stattgefunden hat. Wie kann es sein, dass ein Jahrzehnt später die gleiche Story in noch abscheulicherer Weise und mit immer mehr Gräueln präsentiert wird – einer Welt, die nun* von Gesetzes wegen gezwungen wird, den Lügen nicht allzu sehr zu widersprechen.

[*Anfang der 90er Jahre wurden in verschiedenen europäischen Ländern so mehr oder weniger aus dem Nichts heraus Antirassismus-Gesetze verabschiedet – und zwar, wie mir ein damaliger Jurastudent versicherte, nicht weil man nun Abkömmlinge anderer Ethnien besser schützen wolle – sondern das geschehe vor allem zum Nutzen der Juden. (AdÜ)]

Lasst uns eine andere Situation betrachten, die genauso stupid ist: AIDS!

Ihr verfasst Gesetz über Gesetz, macht Demonstrationen und Patchworkdecken (Quilts) und habt einen totalen Mangel an Aufmerksamkeit hinsichtlich eines tödlichen Killers. Es ist dieselbe Sache – man macht ein Gesetz, dass AIDS nicht ansteckend sei und dass Beischlafen mit Kondomen gegen alles helfe. Warum macht ihr es nicht zum Gesetz, dass jeder, der gegen die „orthodoxe“ Story Einwand erhebt, zu hängen sei? Oder zumindest eine lange Gefängnisstrafe bekommt? So weit werdet ihr noch kommen, Tschelas.

Ich will, dass ihr noch auf etwas Weiteres aus den kontrollierten Medien aufmerksam werdet: Die meisten der Quilt-Vierecke tragen zum Erwecken von Mitleid zionistische Namen. Dies ist, um Sympathie und Geld für „die Sache“ zu sammeln. Beachtet, wer die „Rechte“ dieser infizierten Leute verteidigt, die die Krankheit unter den Nichtinfizierten verbreiten! Ansteckende Killerkrankheiten haben selten selektive Infizierungsanweisungen – obgleich sie es bisher mit AIDS und HIV ziemlich gut hingekommen haben. Ihr tätet besser daran, auf diese Dinge zu achten, denn es besteht die Absicht, zuerst mit dem „den Juden Gegenübertreten“ aufzuräumen, damit es keine Widerlegung der Talmudisten gibt. Ihr „Juden“, die ihr denkt zu wissen was ihr tut, indem ihr den „Talmudismus“ akzeptiert, ohne die Protokolle und den Talmud selber zu studiert zu haben – ihr irrt euch gewaltig, denn ihr keine Ahnung, was sich auf diesen Seiten befindet. Die Thora ist das Buch, das die ursprünglichen Judäer führte – richtig oder falsch. Der Talmud ist ein von zionistischen MÄNNERN konzipiertes und geschriebenes Buch. Darin findet sich noch nicht einmal eine Diskussion dieses Fakts – und dieser Fakt ist es, den gesamten Planeten von jedem „ursprünglichen Judäer“ freizumachen. Israel ist der gottloseste Staat auf dem Globus! Ich schlage vor, ihr schaut selbst nach.

REVISIONISTEN-KONGRESS

Los Angeles: Der Revisionisten-Kongress von 1979, gesponsert vom Institute of Historical Review (Institut für Historische Überprüfung), fand an der Universität Northrup statt und nahm Beweise auf. Er kann mit den Worten von Robert Faurisson zusammengefasst werden, einem französischen Professor, der zur Teilnahme von Lyon herflog:

„Es hat im Europa der Kriegszeit weder in Auschwitz noch anderswo Gaskammern gegeben. Dafür verbürge ich mich mit meinem Ruf und meiner Karriere.“

Zum Abschluss der Drei-Tages-Konferenz, während der überzeugende Beweise vorgestellt wurden, bot das Institut offiziell eine Belohnung von USD 50‘000 für Jedermann, der beweisen kann, dass die Nazis Gaskammern einsetzten, um Juden zu töten.

Lewis Brandon, der Geschäftsführer des Instituts, sagte:

„So viele „Holocaust“-Zeugen haben widersprüchliche Geschichten erzählt, verleugneten ihre Zeugenaussagen oder es konnte bewiesen werden, dass sie Lügner seien, dass wir glauben, dass die Belohnung für eine lange Zeit liegenbleiben wird. Um sicherzustellen, dass der korrekte Wortlaut des Angebots unter den interessierten Parteien verbreitet wird, einschließlich unter Leuten, die behaupten ‚Überlebende von Hitlers Gasöfen zu sein‘, haben wir die Absicht, unser Angebot an alle Herausgeber von sogenannten ‚Zeugenbüchern“ zu senden, mit der Bitte, dass die angeblichen Zeugen hervortreten, damit ihr Beweis von einem Gremium von Akademikern untersucht werden kann.“

(Das Institute for Historical Review kann schriftlich kontaktiert werden unter P.O. Box 1306, Torrance, California, 96505.)

INSTITUTE FOR HISTORICAL REVIEW

In den letzten Tagen habe ich dieses Institut absichtlich etwa drei Mal samt Adresse aufgeführt, um zu sehen, ob es jemand bemerkt und mit den jüngsten Schreiben betreffend dieses Instituts für „historische Überprüfung“ vergleicht.Am 4. Juli 1984 – etwa fünf Jahre später – wurde das Institute for Historical Review bis auf die Grundmauern niedergebrannt, wegen seiner in ehrlicher wissenschaftlicher Pionierarbeit durchgeführten Forschung. Eine zionistische Gruppe beanspruchte die Verantwortung für die Tat – sie sagten, es sei „um die Bigotterie auszumerzen“ gewesen. Ich schlage euch neugierigen Fragestellern vor, die zionistische Anti-Diffamations-Liga zu fragen, euch etwas darüber zu erzählen!

DER KONGRESS VON 1979

Der Kongress – der erste seiner Art, der je irgendwo abgehalten wurde – zog Wissenschaftler aus England, Deutschland, Frankreich, Australien, Mexiko und den Vereinigten Staaten an. Dazu nahmen noch 70 Laien und Studenten teil, die USD 100 bezahlt hatten, um die historischen Vorgehensweisen zu beobachten. Die Universität lieferte Unterkunft und Verpflegung. Gäste und Redner aßen im Speisesaal der Universität und trafen sich im Hörsaal der Bibliothek. Ein zweiter Kongress war für das folgende Jahr geplant.

DER ERSTE  REDNER

Die Eröffnung des Kongresses wurde von Dr. Martin A. Larson, seinem lebenslangen Freund, dem Gedenken an Harry Elmer Barnes gewidmet, dem größten revisionistischen Wissenschaftler, den Amerika je hervorgebracht hat. Wir haben oft von Dr. Martin gesprochen und ihn gewürdigt, der noch immer mit großer Vitalität und Einsicht schreibt, obwohl erst noch im vorletzten Jahr Anschläge auf sein Leben gemacht wurden. Larson sprach in den höchsten Tönen von intellektuellen Kräften von Barnes, der während seines Lebens Hunderte von Büchern und Streitschriften schrieb, von denen viele die offizielle Darstellung der Ursachen für den Ersten und Zweiten Weltkrieg korrigierten.

Barnes begann seine Karriere auf dem Gebiet der Soziologie, Wirtschaftswissenschaften und Kriminologie. Weil sich sein großer Geist in frühen Tagen mit der liberalen Sache beschäftigte, war er sehr populär und wurde wohlhabend. Als er anfing, sich des Einflusses des politischen Zionismus auf die Geschichte gewahr zu werden, begann er dasselbe Schicksal zu erleiden, das jeden befällt, der sich auf dieses Gebiet wagt.

Barnes war zu ehrlich, um einen Rückzieher zu machen, auch als er sah, dass das ständige Erzählen der Wahrheit für seine Karriere sehr schädlich sein würde. Es war für Barnes umstritten genug, beweisen zu müssen, dass Hitler keine Absicht hatte, in England einzufallen – und noch viel weniger in Amerika (ihr müsst verstehen, dass Hitler nicht wusste, dass die britischen zionistischen Bankster England und Amerika kontrollierten). Aber als er sich noch weiter in die Masse der Geschichtslügen vorwagte, die als Hasspropaganda zu Kriegszeiten unter die Menschen gepumpt wurden, und anfing, öffentlich das Sechs-Millionen-Märchen und die Rolle, die der politische Zionismus im Krieg und in der modernen Welt spielte, zu hinterfragen, begannen ihm Dinge zu geschehen.

Bald wurde Barnes durch die gut bekannten „Blockadetaktiken“ erstickt, in deren Anwendung die Anti-Diffamierungs-Liga des Bnai Brith so eine Expertin ist. Die üblichen persönlichen, anonymen Gerüchte und Verleumdungskampagnen, die immer jeden befallen, der den Zionismus hinterfragt, begannen zu zirkulieren, verbreitet von gemeinen Kollegen und zionistischen Agenten. Wir, an diesem Ort, sind uns vollkommen dieser Taktiken gewahr, da wir den Bedrohungen an jeder Biegung unserer Existenz begegnen – von Todesdrohungen bis zum Ausschluss bei Radio- und TV-Stationen, die unsere Redner zu Sendungen zugelassen hatten. Viele Menschen haben als Resultat der Bombardierungen und Drohungen der ADL ihre Arbeit verloren. Hier spreche ich im Präsens: UNS!

Aber Barnes macht weiter. Zum Zeitpunkt als er starb, war sein Einkommen auf Autorenhonorare geschwunden, die er mit seinen früheren Büchern verdiente, denn keine Establishment-Zeitung hätte noch etwas seiner Schriften gedruckt.

Larson und seine Frau Emma weilten bei Barnes in seinem Haus an der Küste von Malibu, als dieser plötzlich mitten in einem Gespräch starb. Bitte nehmt zur Kenntnis, dass dies die Folge eines Herzstillstands war, der durch gepulste Strahlen bewirkt wurde – vorsätzlich! Mit anderen Worten, dieser Mann wurde ermordet!

Es ist tatsächlich weise, um Gottes Schutz zu bitten, wenn ihr an Bord dieser Arbeit gegen den bösartigen Widersacher geht – denn ihr verfügt über keinen Schutz, um diesen gepulsten Strahlen zu begegnen, aber wir schon. Nur – ihr müsst darum bitten!

„Lassen wir diesen Kongress ein Gedenken an diesen großen und mutigen Mann sein“, sagte Larson. „Und lassen wir seinen großen Geist, der sich nie durch Hindernisse oder Drohungen einschüchtern ließ, unsere Arbeit durchdringen, während wir hier sind.“

BOMBENDROHUNGEN

Am folgenden Tag, am Samstag, den 1. September, hallten Larsons Worte in den Köpfen der Redner und Gäste wider, als die Jüdische Verteidigungsliga (JDL) der Universität telefonierte und drohte dass sie den Campus zumachen werde, „es sei denn, diese dreckigen Nazis und Antisemiten werden hinausgeworfen“,um die Worte von Iry Rubin, eines JDL-Führers, zu zitieren.

Jüdische Strolche wurden gesehen, wie sie mit Autos um die Universität kurvten. Am folgenden Tag telefonierte ein weiterer JDL-Terrorist der Universität und sagte, dass in der Nähe des Hörsaals, wo der Kongress stattfand, eine Bombe platziert worden sei. Die Polizei wurde gerufen. Sie untersuchte das Gebäude, aber noch nicht einmal ein mit einer Sprengfalle versehener Bagel wurde gefunden. Unterdessen ging der Kongress weiter. Redner und Gäste schenkten den JDL-Drohungen so viel Glaubwürdigkeit (es gab noch nicht einmal eine Demonstration), wie sie es bei anderer Zionistenpropaganda taten. Seht ihr, diese Leute werden warten so lange es nötig ist, um ihre Ansichten durchzusetzen.

SCHWER EINZUSCHÜCHTERN

Die Gelassenheit der Teilnehmer des Kongresses ist leicht zu verstehen, denn sie sind nicht der Typ, der sich durch Drohungen einschüchtern lässt. Jeder der Redner war gelegentlich mit Mord bedroht oder Opfer sonstiger physischer Gewalt worden, und alle Redner hatten tragische berufliche Rückschläge erlitten, weil sie sich weigerten, vor der Verlogenheit der Kräfte des Establishments zu kapitulieren.

Der erste Redner, Prof. James J. Martin, erwähnte einige seiner Erfahrungen über die Jahre, während denen er versuchte, den Wall der Unterdrückung und Verdrehung seitens der Medien und von Wissenschaftlern zu durchdringen. Martin – ein Protégé von Harry Elmer Barnes – hatte sein Hauptwerk, das zweibändige „American Liberalism and World Politics“ (Amerikanischer Liberalismus und Weltpolitik) 1964 publiziert (bei Devin-Adair). Dieses akribisch dokumentierte Werk zeigt auf, wie die amerikanischen Liberalen vor und nach dem deutsch-sowjetischen Friedenspakt, vor dem Kriegseintritt der USA, der kommunistischen Parteilinie folgten.

Danach verfasste und veröffentlichte Martin weitere revisionistische Bücher, wie etwa „Revisionist Viewpoints“ (Revisionistische Gesichtspunkte) und „The Saga of Hog Island“ (Die Saga der Schweineinsel). Als nächstes schrieb er über den wenig bekannten Rafael Lemkin – den Erfinder des Konzepts des „Völkermords“. Mit Sicherheit wurde Martin als der Vorsitzende der revisionistischen Wissenschaftler betrachtet, nachdem Barnes gestorben war.

Martin wies in Bezug auf die „Holocaust-Propaganda“ auf einige wenig bekannte Fakten hin. „Es gibt zwei ‚Sechs-Millionen-Gräuelgeschichten‘“, sagte er. „In der sowjetischen Propaganda sind die vergasten sechs Millionen Slawen und nicht Juden. Der Kreml benützt das Märchen, um die sowjetische Politik, Deutschland geteilt und entwaffnet zu halten, zu untermauern.“

„HOAX“-AUTOR SAGT, ES IST EINFACH

Dr. Arthur Butz, Autor des höchst wichtigen Werkes „The Hoax of The Twentieth Century“ (Der Hoax des zwanzigsten Jahrhunderts) hielt Rückschau auf Höhepunkte seines Buches und berichtete über einige der Anstrengungen, die gemacht wurden, um dessen Erscheinen auf dem Markt zu verhindern, um diesbezügliche Medienberichte zu unterdrücken und um ihn am Sprechen zu hindern.

„Es handelt sich eigentlich nicht um ein komplexes Thema“, sagte er. „Ich schrieb ein dickes Buch über ein einfaches Thema. Die Juden aus Europa waren nach dem Krieg noch immer da. Es ist leicht, dies zu beweisen; was schwierig ist, ist die Leute zum Denken zu bringen – die Fakten in vollem Umfang zu akzeptieren. Sie sind schwerfälligen Geistes und wollen nicht durch die Tatsachen durcheinander gebracht werden.“

Im Laufe der anschließenden Fragestunde wurde Butz gefragt, warum er das Buch geschrieben habe, das ihm so viel Hass und Schmähungen an der Northwestern Universität einbrachte, wo er Professor ist.

„Ich las einige Bücher von Autoren, die die ‚Holocaust‘-These vertraten“, sagte er, „und fand so Vieles darin, was widersprüchlich war, dass ich mich tiefer mit dem Thema beschäftigte. Diese Widersprüchlichkeiten nervten mich – ich konnte das Thema nicht aus dem Kopf verbannen, bevor ich über genügend Fakten verfügte, um mir eine Meinung zu bilden. Als ich schließlich so weit gekommen war, hatte ich so viel Material beisammen, dass ich zum Schluss kam, dass ich daraus ein Buch machen könnte, und das Resultat war ‚Der Hoax des zwanzigsten Jahrhunderts‘.“

„Ich war nie fähig, die feindselige Reaktion der Zionistengruppen zu verstehen“, sagte Butz. „Die Juden sollten freudig erregt sein, zu erfahren, dass eine große Anzahl ihres Volkes nicht vorsätzlich eliminiert wurde.“

Die ADL hat den Verkauf von Butz‘ Buch unterdrückt. Deswegen ist es vielleicht nur per Post erhältlich, es sei denn, ihr habt eine Buchhandlung, die es euch besorgen kann. An einigen Orten stellen es jedoch Einwohnergruppen in die öffentlichen und die College-Bibliotheken.

Ich glaube, dass George Green mit all seinen Schriften dem zustimmen kann – er hat kürzlich Telefonanrufe bekommen, durch die ihm gesagt wurde: „… du bist nun wirklich fertig, mit diesen neuen Informationen über die Zionisten und den Holocaust!“ Nun, Tschelas – ihr könnt für immer als Opfer der Lüge weiterleben und eure Freiheit verlieren – oder ihr könnt Rückgrat zeigen und die Bestie unter Kontrolle bringen – es liegt in euren Händen und Taten.

Diese Journale werden nun in Europa wie auch in Amerika von den Zionisten verbrannt. Mir, Hatonn, macht diese Aufmerksamkeit nichts aus, denn die Täter sind in Panik geraten, weil sie erkannt haben, dass Gott seine Heerscharen geschickt hat und dass ihre Tage gezählt sind!!!

Ich empfehle euch eindringlich, dass ihr „eure Hand in die Hand des Mannes legt“, der gekommen ist, um den Weg zu zeigen!!

GEFÄLSCHTE FOTOGRAFIEN

Aus Deutschland stammt Udo Walendy, ein Verleger, der selbst viele Bücher über Geschichte und Kriegsgräuel verfasst hat. Walendy hat eine Studie über „Fotografien von Kriegsgräueln“ durchgeführt, und seine Entdeckungen sind unglaublich. Er fand heraus, dass in jedem Fall das „Foto“ entweder falsch beschriftet, zusammengesetzt oder sogar bemalt/retuschiert ist. In einem der berühmtesten Fälle, bei dem während vielen Jahren ein Foto von aufeinander geschichteten Leichen verbreitet wurde, sollte dieses angeblich Opfer der Gaskammern von Dachau zeigen. Es geschahen jedoch zwei Dinge. Erstens: Es wurde so umfassend der Nachweis erbracht, dass es in Dachau nie irgendeine Gaskammer gegeben hat, dass sogar die Zionisten nicht mehr länger behaupten konnten, es habe dort welche gegeben – und zweitens: In Wirklichkeit zeigte das Bild die Leichen von Deutschen, die in den grauenhaften Flächen-Bombardierungen des unverteidigten Kulturzentrums Dresden ums Leben kamen, wo mindestens 200‘000 Frauen, Kinder und alte Männer in dem Feuersturm sinnlos verbrannten oder erstickten, den die englischen und amerikanischen Bomber entfachten.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ aktuelle Ergänzung dazu aus unserer Zeit ~~~~~~~~~~~~~~~~~

Videoblogger Conrebbi: Er analysierte viele der sogenannten Holocaust-Fotos und kam zu ganz erstaunlichen Ergebnissen, welche diese Aussagen bestätigen. Hier sein Beitrag, der bereits einmal seitens YouTube gesperrt wurde.

Viele weitere Beispiele von Bildfälschungen finden Sie in diesem Video (Teil 2). – und auf diesem (Teil 1)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Ende aktuelle Ergänzung ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Walendy hat nachgewiesen, dass bei den Gräuel-„Fotografien“ Licht und Schatten oft widersprüchlich sind. Oft gibt es zwei oder mehr Versionen desselben „Fotos“, die kleine – aber verheerende – Variationen aufweisen.

Zum Beispiel ein Foto, das einen Haufen Schuhe zeigt, bei dem vermerkt ist, dass es angeblich in Auschwitz gemacht worden sei. Bei einem beinahe identischen „Foto“ sind jedoch dem Haufen zwei deutsche Soldaten beigefügt. Von dem wird gesagt, es sei im „Lublin-Vernichtungslager“ aufgenommen worden. Die Fotos sind offensichtliche Fälschungen und wahrscheinlich gemalte Bilder. Irgendwie werden die „Originale“ oder „Negative“ nie gefunden oder vorgezeigt. Wenn jemand auch nur in kleinster Weise die Authentizität dieser Informationen, wie sie sich darstellen, in Frage stellt, wird er unverzüglich als „antisemitischer Eiferer“ bezeichnet, gefolgt von der Weigerung, irgendeine Art von Diskussion des Themas zuzulassen.

„Was kann man von den Leuten anderes erwarten, die Hollywood betreiben?“ fragte Walendy. „Sie haben die Mittel, die Fähigkeit und offensichtlich den Willen, die Welt mit ihren gefälschten „Beweisen“ zu verwirren und zu belügen, was den zionistischen Kassen Hunderte von Milliarden von Dollars eingebracht hat [einbringt (AdÜ)].“

Dies ist es, warum es so wichtig und strategisch ist, dass die Protokolle und das Manifest der Reihe nach befolgt werden müssen. Um diese Massenlüge durchzuziehen, müssen die gesamten Medien unter totaler Kontrolle stehen und exakt die Informationen vermitteln, die für die Massen gewünscht werden. Es hat in beinahe perfekter Weise funktioniert.

AUFRUHR IN FRANKREICH

Von der Universität Lyon war Robert Faurisson gekommen, ein Professor der Altphilologie, der sein Leben buchstäblich in seine Hände genommen hat, seit er begann sich für das Aufdecken der größten Lüge aller Zeiten zu interessieren. Während den 19 Jahren vor diesem Kongress unternahm Faurisson an Ort und Stelle eine detaillierte Studie des Gaskammermärchens und erklärt kategorisch, dass im Europa der Kriegszeit KEINE Gaskammern existierten.

Faurisson hob hervor, dass bis 1960 aufrechterhalten wurde, dass sich in allen Internierungslagern (wie Oranienburg, Buchenwald, Dachau, Mauthausen, usw.) Gaskammern befanden. Aber in jenem Jahr waren die „Holocaust-Historiker“ gezwungen zuzugeben, dass es in KEINEM LAGER in Deutschland Gaskammern gegeben hat; „nur in jenen in Polen gab es welche“. Aber inzwischen ist sogar die Falschheit dieser mit Bildern untermauerten Behauptung jenseits der Debatte bewiesen worden – mit Bildern aus dem Nationalarchiv von Auschwitz, ebenfalls in Polen gelegen.

Dieser Dozent, der ausgezeichnetes Englisch spricht, diskutierte die Natur von Zyklon-B, des Gases, das angeblich für das Töten benutzt wurde. Tatsächlich war es so, dass das Gas in der deutschen Armee während mehr als 70 Jahren das Standardmittel zum „Entlausen“ gewesen ist. Wenn es die Absicht der Deutschen gewesen wäre, Juden zu vergasen, dann hätten sie etwas von dem tödlichen Gas verwenden können, das sie eingelagert hatten, als Vergeltung für den Fall, dass die Alliierten Gas eingesetzt hätten. Dieses für Menschen tödliche Gas ist so tödlich, dass bereits ein kurzes Ausgesetztsein auf der Haut den unmittelbaren Tod bringt. – Warum denkt ihr, ihr seiet wegen Saddam beunruhigt? Nun, alles begann durch die „Alliierten“, finanziert durch die zionistische Elite.

Faurisson erklärte detailliert die Probleme, die die Deutschen gehabt hätten und welche Verfahren sie hätten einsetzen müssen, wenn sie tatsächlich ein Programm zum Vergasen von sechs Millionen Juden gehabt hätten. Die sogenannte „Gaskammer“ in Auschwitz ist ein offensichtlicher Betrug, denn sie ist aus Holz gemacht und nicht aus Stahl; sie hat keine entsprechende Ventilierungsanlage und ist viel zu klein. Sie war nach und nicht während dem Krieg gebaut worden. Dies wird sogar von den Zionisten und den Kommunisten zugegeben. Wenn die Deutschen versucht hätten, so eine „Gaskammer“ zu benutzen, dann hätten sie nicht nur irgendwelche Juden sondern auch sich selbst damit umgebracht.

Faurisson zeigte ein Bild von der Evakuierung der Insaßen von Auschwitz vom 17.-18. Januar 1945: 60‘000 gut genährte und gesunde Häftlinge wurden abtransportiert und in andere Lager geschickt, während etwa 7000 weitere Insaßen, die an Typhus erkrankt waren, für die alliierten Truppen zurückgelassen wurden. Es waren diese kranken und sterbenden Häftlinge, die von Publizisten fotografiert und als „typische Häftlinge von Auschwitz“ veröffentlicht wurden. Viele der schlimmsten Bilder stammten in Wahrheit aus den „Eisenhower-Todeslagern“ von nach dem Krieg, in denen man über eine Million Menschen vorsätzlich dem Hungertod überließ. Am Anfang jedoch waren es welche von diesen kranken und sterbenden Gefangenen.

Auschwitz, müsst ihr euch erinnern, war ein wichtiges Produktionszentrum für Deutschland; dort war es, wo der Buna-Gummi aus Kohle gemacht wurde – unerlässlich für die Herstellung von Reifen. Bei dem großen Mangel an Arbeitskräften im Europa der Kriegszeit waren die Deutschen weit mehr daran interessiert, für Hitlers Kriegsmaschine zu produzieren, als potentielle Arbeiter zu vergasen.

Nie wurden jemals Menschen in Auschwitz oder in sonst einem deutschen Internierungslager vergast, und es gab auch nie eine Politik der Auslöschung der Juden. Die Industrien dort, so erinnere ich euch, befanden sich im Besitz von Zionisten der Elitebanker, die auch in diesem Krieg beide Seiten finanzierten.

[Schade, dass man das nicht in meterhohen Buchstaben schreiben kann! (AdÜ)]

KATYN – EINE WAHRE GRÄUELTAT

Louis FitzGibbon, der englische Autor von „Katyn“ – dem maßgeblichen Buch über den kaltblütigen Mord an 14‘000 polnischen Offizieren durch die Sowjets – sprach als nächster. FitzGibbon machte eine akribische Studie über diese Gräueltat, von der die Kommunisten versuchten, den Deutschen dafür die Schuld zu geben und sogar versuchten, die dafür in Nürnberg zu verurteilen. Dank der eifrigen Machenschaften von englischen und amerikanischen stalinistischen und kommunistischen Verteidigern sind die Sowjets nur erst kürzlich als die Täter ausfindig gemacht worden – ein halbes Jahrhundert nach dem Geschehen. Wäre es möglich, dass in den geplanten Geschichten noch weitere Fehlen sein könnten? Katyn war an sich nur eine Wiederholung von weiteren sowjetischen Massenmorden im Innern Russlands, seit der Machtübernahme der Bolschewiken von 1917 – finanziert durch eure Banker und Zionisten. Das Bild ist nicht so schön, nicht wahr? Tut mir leid – ich mache die Geschichte nicht – ich lenke nur eure Aufmerksamkeit darauf.

In seiner Ansprache kam FitzGibbon auch auf die Aktivitäten vom Jahr 1937 der Sowjets in Winniza, Ukraine. Hier wurden etwa 10‘000 ukrainische Führer kaltblütig ermordet und in einem Massengrab beerdigt. Die Tötungen von Katyn und in zwei weiteren polnischen Gefangenenlagern folgten dem erfolgreichen Szenario von Winniza. Erkennt ihr, wie praktisch es für die sowjetischen Zionisten war, die Schuld daran den Deutschen anzuhängen? Eine seltsame Sache ist es, dass die deutschen Zionisten ebenfalls hauptsächlich AschkeNAZI, sogenannte Juden, waren. Dies ist es jedoch, WARUM die Story so gut orchestriert werden konnte und die Lüge ein umfassender Erfolg war. Eure eigenen militärischen Befehlshaber und Elitepolitiker waren alle ein wesentlicher Bestandteil des gesamten Szenarios.

Das Establishment hält die bewiesenen Gräueltaten der Sowjets ängstlich vor den Menschen des Westens verborgen, wohingegen andererseits die Gräuelpropaganda gegen das deutsche Volk volle Pulle aufrechterhalten wird, obwohl sie nicht ein Korn Wahrheit enthält.

EINE LUKRATIVE LÜGE

Dr. Austin J. App, während Jahren ein unermüdlicher Autor und Gelehrter, der die Wahrheit über die rachsüchtigen Auswirkungen nach dem Krieg chronologisch aufzeichnete, hielt die letzte Rede. Er betonte, dass nie ein Deutscher je etwas so Grauenhaftes plante, wie es der Morgenthau-Plan war – Roosevelts offizieller Plan, um 30 Millionen Deutsche durch einen Hungertod auszurotten – und zahlreiche weitere blutdürstige Pläne, wie sie von den „Talmudisten“ gegen das christliche Deutschland angestrengt wurden. Er bezeichnete des Kriegsverbrechen der Ausweisung von 14 Millionen Deutschen aus dem deutschen Sudetenland (wobei drei Millionen Menschen auf der Straße umkamen) als das größte Kriegsverbrechen, das die Bombenangriffe auf Dresden noch übersteige.

App brandmarkte die „Umerziehung“ von Deutschland als einmalig in der Geschichte, jedoch notwendig, um aus den tatkräftigen Deutschen eine Sklavennation zu machen, zur Unterstützung des Nachkriegskommunismus und Nachkriegszionismus, von denen keiner ohne deutsche Hilfe überleben kann.

App schätzt, dass die Erpressung Deutschlands durch die Zionisten etwa 100 Milliarden Deutsche Mark für Israel eingebracht hat, in Form von Hilfe aller Art, einschließlich des gesamten Telefonsystems Israels, des Eisenbahnnetzes, Diesellokomotiven, Güterwagen, 59 Seeschiffen, eines Trockendocks, einer Kupferfabrik, aller Elektrizitätswerke und vielen weiteren Geschenken, wie etwa eine großzügige Rente für jeden Juden, der behauptet, er oder sie sei „den Hitlerschen Gasöfen entronnen“ – einschließlich all jener, die ihren ganzen Besitz behielten und anderer, die nie in Deutschland gewesen waren!

Dies stellt den größten Diebstahl in der aufgezeichneten Geschichte dar! Ein Diebstahl, der für jeden amerikanischen Steuerzahler von Interesse sein wollte, denn auch ihr seid Gefangene des israelischen Aggressors – dank solcher hasslüsternen Organisationen wie die Anti-Diffamierungs-Liga von Bnai Brith (ADL).

WAS GENAU IST DIESE ADL?

Die ADL ist ein Arm des Staats Israel, die als ein nichtregistrierter Agent illegal in den Vereinigten Staaten operiert. Jedes Jahr gibt sie Millionen aus und nötigt andere, gratis für sie zu werben, damit die amerikanischen Steuerzahler unterwürfig anstehen, um sich scheren zu lassen. Einerseits mit dem Mossad – dem israelischen Spionagenetz (Teil des sowjetischen KGBs) – zusammenarbeitend, operiert die ADL andererseits mit ihrer eigenen Spionage-und-schmutzige-Tricks-Abteilung oberhalb der Reichweite der amerikanischen Regierung.

Die ADL hat eine eiserne Kontrolle über die redaktionelle Politik jeder Tageszeitung installiert, desgleichen über jedes wöchentliche Nachrichtenmagazin, jedes Radio- und Fernsehnetz und zwar durch seine aktiven Mitglieder, die die Firmen und Agenturen kontrollieren, die Werbung kaufen.

Die ADL schaut darauf, dass amerikanische Inserenten, viele von ihnen unwissentlich, dazu benutzt werden, um alle Medien in Amerika zu erpressen, indem man ihnen droht, Werbung zurückzuhalten, wenn nicht die gewünschten proisraelischen Ansichten in Kürze erscheinen. Es ist leichter heutzutage, da die Medien umfassend unter Kontrolle stehen, und so gelangt nichts gegen die „orthodoxen“ Ansichten der Zionisten Gerichtetes in die Presse oder in eine TV-Sendung. Nur gerade bei ein bisschen „Außenseiter“-Informationen wird es gelegentlich zugelassen, immun gegen die totale und offensichtliche Kontrolle zu sein – aber sie werden zu unmöglichen Zeiten, oder gleichzeitig mit Sendungen mit viel Zuschauerinteresse gezeigt und/oder total reduziert auf „kein Kommentar“ oder „genehmigte Wiederholung“.

Die ADL kontrolliert ebenfalls die Ansichten der Öffentlichkeit und der politischen Organisationen (mit Sicherheit auch die Politiker und politischen Organisationen, die als „konservativ“ eingestuft werden) und der Kandidaten für ein öffentliches Amt, indem sie sie gut bekannt macht, sodass jeder, der es wagt, sich für die Steuerzahler einzusetzen und gegen die Einmischung der USA in die Angelegenheiten in Nahost, sofort als „Antisemit“ oder „Nazi“ oder „Faschist“ verschrien wird.Warum denkt ihr, dass die Establishment-Medien sich ununterbrochen auf Saddam Hussein als ein weiterer „Adolf Hitler“ beziehen? Dies geschieht, um die Gräueltaten-Lüge über dem Nichtangreifer ausgekippt zu lassen und etwa die Frage weg vom Licht des Tages zu halten, WER denn nun Gräueltaten beging.

Ich wiederhole – Saddam Hussein war der EINZIGE, der im Irakkrieg die Wahrheit sagte.

Dieser weltweite Terrorismus hat bis auf sehr wenige alle zum Schweigen gebracht. Zum Beispiel fand 1979 ein Prozess von Liberty Lobby gegen die ADL statt, wegen des Zwingens des Mutual Broadcasting Network (Rundfunknetz) das Radioprogramm von Liberty Lobby nicht mehr zu senden. Es gibt in Hülle und Fülle Beweise, die die unamerikanischen Polizeistaatmethoden illustrieren, die die ADL für ihre Absicht einsetzt, die USA zu kontrollieren, und ihr Leute scheint euch einfach zu weigern es zu sehen.

DEN GEFÜHLEN BEIPFLICHTEND

Führend im Nebenprogramm der Plenarsitzung, wo die Gäste und Redner viele der speziellen Probleme diskutierten, die die Notwendigkeit zur Verbreitung der historischen Wahrheit betreffen, war der Australier John Bennett. Bennett ist der Sekretär des Victorian Council for Civil Liberties (Viktorianischer Rat für Bürgerrechte), der mit der ursprünglichen American Civil Liberties Union (Amerikanische Vereinigung für Bürgerrechte) vergleichbar ist, bevor diese von den Gruppen der Zionistenligen einverleibt wurde. Einmal überzeugt von der Lauterkeit des „Holocaust“-Märchens, wurde Bennetts Denken umgedreht.

Bennett anerkannte, wie sowohl in Australien als auch in Amerika und Europa niemand diese Themen diskutieren will, sondern stattdessen wird der Wahrheitssucher persönlich angegriffen. Übrigens – Australien hat nun auch sein Gesetz gegen jegliches Hinterfragen, das gegen die „orthodoxe“ Meinung der Zionisten vorgebracht werden könnte. Dies wird „Hassverbrechen“ genannt und ist ein Verbrechen, das strafbar ist. Sogar mit dem im Hinterkopf hebt Bennett hervor, dass die Unterdrückung der Presse in den USA schlimmer ist, als in jedem anderen Land. Das einzige Gebet zum Überleben dieses Dilemmas ist, dass die Wahrheit auf der Seite der „Menschen“ ist.

Devin Garrity, Präsident des bekannten Verlagshauses Devin-Adair Co., reiste von New York zur Teilnahme an. Er ist für das Überleben des Revisionismus und das Verbreiten der Wahrheit als „unverzichtbar“ bezeichnet worden. Seine Firma, die auf vielen Gebieten Bücher veröffentlichte, hat einige der besten Bücher über die neuere amerikanische Geschichte verlegt, so auch eines, das die Lügen über Pearl Harbor aufdeckt – ein Ereignis, das zu feiern ihr gerade wieder bereit seid – und zwar die LÜGE.

Pearl Harbor war durch eure eigene Regierung geplant und orchestriert worden!

Ich und Garrity betonen, dass ohne Wahrheit ein internationaler Friede unmöglich ist. Friede „wo auch immer“ ist unmöglich ohne Wahrheit, egal wie schwierig es für mutige Personen sein mag, sich gegen die offiziellen Lügen zu wehren. Er präsentierte persönliche Erinnerungen über die großen Revisionisten, einschließlich des viel geschmähten Joseph R. McCarthy, der im Senat eine verheerende, buchlange Rede hinsichtlich von George Marshal hielt. Die Rede wurde später von Garrity unter dem Titel„America’s Retreat From Victory“ (Amerikas Rückzug vom Sieg) veröffentlicht.

Meine Lieben, es ist Zeit für die Wahrheit herauszukommen, und schließlich wird sie allgemein akzeptiert werden, trotz der anscheinend übermächtigen Opposition des gesamten Establishments, und alle Amerikaner – einschließlich der Juden – werden befreit sein von der Knechtschaft durch eine schreckliche und abscheuliche Lüge, die viel zu drückend ist, um weiter andauern zu können.

Dies ist eine gute Stelle, um dieses Kapitel zu beenden. Ich werde euch daran erinnern, wie jene „Geständnisse“ von den deutschen Offizieren erlangt wurden für die Nürnberger Prozesse. Wenn ihr nicht ein klares Bild bekommt von der Wahrheit über die Geschichte – ist es euch bestimmt, sie immer und immer wieder zu wiederholen – dieses Mal jedoch wird es kein „wieder“ geben! Salü.