Phoenix-Journale

Das Weltprotokoll

Auszug aus Phönix Journal Nr. 98 Weltprotokoll,
1. Kapitel

Instruktionen zur Machtergreifung und Implementierung der NWO (Neue Weltordnung)
HISTORISCHE DOKUMENTATION
Hilfsmittel für private Recherchen zur Beantwortung von Fragen zum Weltgeschehen.
Erschienen bei AH am 25.7.2012
Übersetzung Remo Santini

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Gyeorgos Ceres Hatonn/Christus Michael

Wir haben dies schon einmal veröffentlich für euch, es ist nicht neu – es handelt sich um ein Update, das 1956 an alle Juden in der Welt gesandt wurde, VOR BEINAHE 40 JAHREN!
[Dieses PJ wurde 1994 verfasst (AdÜ).] Wo denkt ihr, mögt ihr  euch heute auf der „Hab-dich“-Skala befinden?

Weltprotokoll

1956 wurde das folgende WELTPROTOKOLL an alle Juden der Welt gesandt. Es handelt sich um eine vertrauliche Mitteilung, die an alle orthodoxen, reformierten, nichtreligiösen und „christlichen“ Juden ging:

—————————————-

„Wir sind kurz davor, unser Ziel zu erreichen. Der 2. Weltkrieg hat unsere Pläne prächtig vorangebracht. Es ist uns gelungen, Millionen von Christen dazu zu bringen, dass sie einander gegenseitig töten und weitere Millionen in solche Umstände zu bringen, dass sie uns nicht schaden können.“

„Es verbleibt nur noch wenig zu tun, um unsere Kontrolle über die Vereinigten Staaten zu vervollständigen.

Juden in Amerika – dies sind eure letzten Instruktionen vor der Machtergreifung:

  1. Macht weiter damit, eure Kontrolle über Radio, TV, Zeitungen, Filme und Magazine auszuweiten.
  2. Bildet unsere Söhne aus und verdrängt die Nichtjuden aus der Ausübung von Rechtswissenschaft, Medizin, Pharmazeutik und des ganzen Einzelhandels.
  3.  Macht aus ihren Schulen und Universitäten Trainingslager für unsere Rote Revolution.
  4.  Macht ihren christlichen Glauben lächerlich; spaltet ihre Leute; schwächt ihre Kirchen.
  5.  Demoralisiert ihre Frauen und Kinder.
  6.  Korrumpiert ihre Gerichtshöfe und sorgt dafür, dass sie verachtet werden.
  7. Bringt eine soziale Klasse gegen die andere auf. Den Schwarzen gegen den Weißen.
  8.  Kauft die Politiker und macht damit weiter, ihre Lokal-, Staats- und Landesregierungen zu korrumpieren.
  9.  Packt euch die faschistischen Antisemiten, auf die eine oder die andere Weise.
  10. Setzt willige Werkzeuge in die Regierung; sie werden tun, was wir ihnen sagen.
  11. Seht unbeschränkte Immigration von unseren verfolgten Leuten vor.
  12. Fahrt damit fort, ihr Geld durch das Federal-Reserve-System zu kontrollieren.
  13. Wir MÜSSEN die Republik zerstören und sie durch eine Demokratie (jüdisch-regierter Staatssozialismus) ersetzen.
  14. Fahrt damit weiter, Juden in Schlüsselpositionen in Regierung, Armee und Navy zu setzen.
  15. Kontrolliert weiterhin die Arbeit, provoziert Unruhen, Streiks und Gewalt mit allen Mitteln und Intrigen.

Besonders durch diese Methoden werden wir dieses Land in Armut, Demoralisierung Bankrott und Bürgerkrieg stürzen, was die Zahl unserer Feinde zusätzlich vermindert.

Die bolschewistische Revolution macht uns zu den Herren von Russland.

Der letzte Krieg machte uns mit Ausnahme Spaniens zu den Herrschern von ganz Europa.

Lasst uns diesen nächsten Krieg zu den HERREN VON AMERIKA machen!

Zur Bewahrung unserer Rasse seid ihr davor gewarnt, irgendetwas von dieser Information abzuschwören, zu entsagen, zu verleugnen, zu dementieren, wenn ihr von Nichtjuden verhört werdet, auch unter Eid, WIE DIES VOM TALMUD VORGESCHRIEBEN WIRD.

Es ist unnötig vor den schrecklichen Konsequenzen zu warnen, die sich ergeben könnten, sollten diese Instruktionen in die Hände der Goyim fallen.
[Hatonn: UPS!]

GEZEICHNET: DIE ZENTRALKONFERENZ DER AMERIKANISCHEN RABBIS!

—————————-

Col. Mohr:
Nun, es ist sehr gut möglich, dass einige von Ihnen, die diese Worte lesen, sagen werden: „Also das glaube ich nicht!“ Aber wenn Sie eine normal intelligente Person und gewillt sind, um sich zu schauen um zu sehen was vorgeht, dann müssen Sie, wenn Sie ehrlich sind, zugeben, dass alle diese vorgenannten Dinge in diesem Land geschehen. Glauben Sie ernsthaft, sie geschehen aus Zufall?

EIN GRAUSAMER SCHERZ!

Wenn ich (Mohr) mit einigen dokumentierten Fakten hervortrete, welche den Hass der Juden gegenüber dem Christentum belegen, werden unweigerlich einige naive Christen sagen: „Aber unser Herr Jesus Christus war ein Jude! Also müssen wir die Juden lieben.“

Diese „Große-Lüge-Technik“ hat die Amerikaner über eine lange Zeit „gehirngewaschen“, und an keinem Ort hat sie so gut Fuß fassen können, wie in der evangelischen und fundamentalistischen Kirchenwelt. Die „so genannten“ Juden von heute waren sehr erfolgreich darin, die Christen glauben zu machen, dass Jesus Christus, der sie „Lügner, Scheinheilige, Giftschlangen und Mörder“ nannte, der „König der Juden“ sei.

Dieser Bezug wurde das erste Mal in englischen Übersetzungen des Alten und des Neuen Testaments gemacht, Jahrhunderte bevor die Juden im 19. Jahrhundert das Wort „Jude“ „überfielen“/für sich vereinnahmten. Sie gaben Millionen von Dollars aus, um zu versuchen, die Christen davon zu überzeugen, dass Jesus Christus einer der Ihren gewesen war – während sie Ihn unter sich einen „unehelichen Bastard“ nennen. Sehr seltsam, nicht wahr?

Einerseits behaupten sie, Er sei einer von ihnen – wenn es sich für sie im Umgang mit der christlichen Welt lohnt – während andererseits ihr Talmud Ihn verflucht und Ihm alle möglichen schrecklichen Leiden in der Hölle zuschiebt.

Die angebliche Verwandtschaft mit jenen, die sich selber „Juden“ nennen, stammt von einer Sage ihrer gemeinsamen Ahnen mit den so genannten  „Juden“ in der Bibel, und zwar aus einer Geschichte des Alten Testaments, die eine auf einer Fabel beruhende Erfindung ist.

In Tim. 1:14 warnte Apostel Paulus die Christen davor, „jüdischen Fabeln und Geboten von Männern Aufmerksamkeit zu schenken, denn diese lenken von der Wahrheit ab“. In Vers 10 desselben Kapitels identifiziert er sie als „widerspenstig und als aufgeblasene Schwätzer und Betrüger – BESONDERS JENE DIE BESCHNITTEN SIND“. Er fährt weiter indem er sagt, dass diese Juden „um des Geldes willen mit ihren Lehren ganze Geschlechter verderben“.

(Siehe Anmerkung am Ende des  Textes, E.)

Sehr wenige Christen sind sich gewahr, dass sie vierundzwanzig Stunden am Tag von Fernsehen, Radio, Zeitungen, Magazinen, Filmen und Büchern gehirngewaschen werden; und von Politikern im Amt und solchen, die es werden wollen, und von religiösen Führern, die jenen dienstbar geworden sind, die die schlimmsten Feinde desjenigen sind, den sie „Herr“ nennen.

Gordon „Jack“ Mohr

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Bitte überprüfe die Angabe des Bibelzitates zu Tim. 1:10 bzw. 1:14
Leider kann ich das gar nicht finden: Es gibt 2 Timotheusbriefe, kein Vers 14 entspricht der Angabe.
Danke
danke für den Hinweis.
Die zitierte Stelle steht in TITUS 1:10
http://bibeltext.com/titus/1-10.htm
————-
Du kannst an den verschiedenen Bibelausgaben sehen, wie unterschiedlich die Übersetzungen rüberkommen.
Gerade die Bibel wurde unzählige Male auch zensiert.
Insofern hängt es davon ab, aus welcher Bibel im PJ zitiert wurde, wobei man bedenken muss, dass es in den USA – worüber ja das PJ durchgegeben wurde – evtl. noch weitere Bibelausgaben gibt, wo Dinge evtl völlig verschoben wurden.
Ich werde diese Erklärung noch in das Dokument einfügen.
Alles Liebe
Eve
————————

<< Titus 1:14 >>

Luther Bibel (1912)
und nicht achten auf die jüdischen Fabeln und Gebote von Menschen, welche sich von der Wahrheit abwenden.
Textbibel (1899)
und sich nicht einlassen auf jüdische Fabeln, und Gebote von Menschen, die der Wahrheit den Rücken wenden.
Luther Bibel (1545)
und nicht achten auf die jüdischen Fabeln und Menschengebote, welche sich von der Wahrheit abwenden.
Elberfelder Bibel (1871)
und nicht achten auf jüdische Fabeln und Gebote von Menschen, die sich von der Wahrheit abwenden.

Luther Bibel (1912)
Denn es sind viel freche und unnütze Schwätzer und Verführer, sonderlich die aus den Juden,
Textbibel (1899)
Denn es gibt viele unbotmäßige Leute, die mit nichtigen Reden den Sinn verwirren, namentlich solche aus der Beschneidung;
Luther Bibel (1545)
Denn es sind viele freche und unnütze Schwätzer und Verführer, sonderlich die aus der Beschneidung,
Elberfelder Bibel (1871)
Denn es gibt viele zügellose Schwätzer und Betrüger, besonders die aus der Beschneidung,